Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Ansprechpartner für gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Gleichgeschlechtliche Lebensweisen

Für den Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen (Landkreise Hochtaunus, Limburg-Weilburg, Main-Taunus, Rheingau-Taunus und die Landeshauptstadt Wiesbaden) hat

Polizeihauptkommissar Florian Meerheim
Telefon 
+49 6192 2079-0 (Polizeistation Hofheim)
E-Mail: rainbow.ppwh@polizei.hessen.de

 

die Aufgabe des Ansprechpartners für gleichgeschlechtliche Lebensweisen (AgL) übernommen.

Auf Grund unserer Rolle in der Gesellschaft sind wir als Polizei verpflichtet, vorurteilsfrei und unabhängig von sexueller- oder geschlechtlicher Identität zu handeln.

Sollte man Opfer einer homo- oder trans*phoben Straftat geworden sein, kann man auf jeder Dienststelle eine Anzeige erstatten, zusätzlich stehen wir als Ansprechpersonen der LSBT*IQ Community für Fragen oder Beratungen zur Verfügung. Die AgL fungieren zusätzlich als Bindeglied zwischen LSBT*IQ Community/ Organisationen und der Polizei, um für Vertrauen zu werben und Vorbehalte auszuräumen.

Eine Vielzahl von Gewalttaten werden nicht bei der Polizei angezeigt und können deshalb auch zukünftig kaum verhindert werden, weil die Täter sich in Sicherheit wiegen und weitere Taten ohne Angst vor Strafverfolgung begehen werden.

LSBT*IQ-Polizeibediensteten stehen wir bei Fragen und Problemen beratend zur Verfügung.

Wir sind zur Unterstützung und Beratung der Opfer homo- und trans*phober Gewalt jederzeit bereit.